RSS

Archiv der Kategorie: Rezensionen

[Rezension] John August „Arlo Finch 1 – Im Tal des Feuers“

arlo1Schaurig schöner erster Band

Beschreibung:

„Wenn ich dich sehen kann, können sie dich auch sehen … Sei vorsichtig, Arlo Finch!“

Irgendwas stimmt nicht in Pine Mountain. Das merkt Arlo Finch sofort, als er mit seiner Familie in das abgeschiedene Bergdorf zieht. Was hat es mit den merkwürdigen Tieren auf sich, die ihm immer wieder am Waldrand auflauern, und was mit dem Mädchen, das niemand außer ihm sieht? Zum Glück findet Arlo in Indra, Henry Wu und den ortsansässigen Rangern schnell Freunde, die sich bestens auskennen mit den Geheimnissen der Langen Wälder, mit Schutzzaubern und den Gefahren der Wildnis. Doch auch sie hätten nie geahnt, in welch unglaubliches Abenteuer sie geraten, als sie die Wälder gemeinsam mit Arlo betreten.

 

Das Cover und der Klappentext haben sofort meine Aufmerksamkeit auf sich gezogen. Ich konnte nicht anders und musste die Leseprobe lesen bis das Buch endlich bei mir eintraf. Das Cover selbst ist dunkel und mysteriös gehalten, was nur noch mehr Neugier weckte. Im Buchinneren gibt es auch einige Illustrationen, die wunderbar gezeichnet und eine wahre Augenweide sind.
Die Geschichte beginnt mit einem Umzug von Arlo und seiner Familie (Mutter und ältere Schwester Jaycee) zu seinem Onkel Wade, der in einer abgelegenen Gegend in einem abgeschiedenen Dorf lebt. Als Leser erfährt man kurz die Hintergründe, die zu dem Umzug führten und wird schnell in die eigentliche Geschichte hineingezogen. Man erfährt von einem geheimnisvollen Wald voller Magie, Feenkäfer, einem Gespensterhund namens Cooper, Schnipslichter etc. Manche Szenen erinnerten ein wenig an Harry Potter, was vielleicht auch an der magischen Parallelwelt und der Magie, die die Protagonisten im Buch ausüben, liegt. Ich konnte das Buch beim Lesen nicht aus der Hand lesen, weil ich von den Geheimnissen und Rätseln total gefesselt und mein Kopfkino angekurbelt wurde. Immer mehr Fragen kamen beim Lesen auf, von denen einige beantwortet wurden, andere jedoch offen blieben, was die Spannung erhöhte. Hin und wieder spekulierte und mutmaßte ich, wie die Geschichte weitergeht, da die Story gut geplottet und nicht sehr vorhersehbar geschrieben wurde. Mir gefielen auch die Szenen über die Ranger, so dass man auch etwas über die Natur lernen konnte. Für manche könnte es evtl. etwas langweilig erscheinen, aber er die Natur liebt und was über sie lernen möchte, ist hier bestens aufgehoben.

Der Schreibstil ist angenehm leicht, flüssig, bildhaft und humorvoll. Die Geschichte ist spannend, detailreich und actionreich erzählt und man kommt recht schnell in die Story hinein. Arlo war mir von Anfang an sympathisch. Er ist freundlich, verlässlich und liebenswert. Ein echter kleiner Held. Sein Onkel Wade ist sehr geheimnisvoll, die Nebencharaktere haben mir ebenfalls gut gefallen.

Der Ausblick auf den Folgeband macht meganeugierig, so dass ich diesen bereits auf meine Wunschliste gesetzt habe.

Fazit
„Arlo Finch – Im Tal des Feuers“ ist ein perfektes Buch mit einer spannenden, teils grusligen Geschichte für abenteuerlustige Leser ab 10 Jahren, die mich begeistert hat. Ich bin jetzt schon sehr gespannt auf den Folgeband, welche mysteriösen Wesen auftauchen und welche Geheimnisse aufgedeckt werden. Allerdings lässt der Folgeband noch etwas auf sich warten, denn er soll erst Ende 2019 erscheinen (die englische Ausgabe erscheint schon im Februar 2019).

Von mir gibt es auf jeden Fall gute 4 von 5 Punkte.

 

📚 Gefallen euch meine Buch-Rezensionen? 📚

Möchtet ihr mich mit einer kleinen Zuwendung unterstützen? Dann spendet bitte auf Paypal unter magic_words@web.de

Vielen herzlichen Dank 🙂

Advertisements
 
 

Schlagwörter: , , , , , , ,

[Rezension] Amy Erin Thyndal „SnowRose. Tochter der Feen (Königselfen-Reihe 3)“

snowroseBezaubernder Abschluss der Trilogie

Beschreibung:

**Wie Flammen und Wellen**
Als einzige Fee in der Elfenwelt fühlt sich Luna stets wie eine Außenseiterin, denn als Kind der Menschenwelt hat sie keine Kontrolle über ihre Magie. Mithilfe des charmanten Sommerkönigs Soleil versucht sie ihre einzigartigen Fähigkeiten zu beherrschen. Obwohl Luna sich insgeheim zu ihm hingezogen fühlt, weist sie Soleils Eroberungsversuche hartnäckig zurück. Doch nur gemeinsam sind sie imstande die Erfüllung einer alten Prophezeiung aufzuhalten, die den Untergang der Elfen bedeuten könnte. Bei der Rettung des Reiches lernt sie den Sommerkönig nicht nur von einer anderen Seite kennen, sondern erfährt auch mehr über ihr eigenes Schicksal…

Mit Sehnsucht habe ich dem dritten und letzten Band der Snow-Reihe entgegengefiebert, da mir „SnowFyre. Elfe aus Eis“ und „Snow Crystal. Königin der Elfen“ bereits so gut gefallen hatten.

„Snow Rose. Tochter der Feen“ reiht sich nahtlos an den zweiten Band „Snow Crystal“ an, so dass man gleich wieder problemlos in die Geschichte eintauchen kann. Diesmal geht es mehr um Luna, Skye und Soleil, über den ich gern mehr erfahren wollte, da er mich neugierig gemacht hat. Hier lernen wir ihn mal von einer anderen Seite kennen und ich fragte mich immer wieder, welche Absichten er verfolgt. Spannend ist die Frage, was es mit der Prophezeiung auf sich hat. Ich war regelrecht gepackt und fasziniert von der Geschichte, so dass ich das Buch gar nicht mehr aus den Händen legen wollte und selbst die Nacht durchgelesen habe.

Der Schreibstil ist wie in den beiden Vorgängerbänden angenehm leicht, flüssig und magisch. Dank der wechselnden Erzählperspektiven (Soleil, Luna, Skye) erfährt man mehr über die Protagonisten und kann Handlungen und Gefühlsleben aller besser verstehen. Der Wechsel zwischen der Elfen- und Menschenwelt ist gut gelungen, so dass man den Zwiespalt von Luna, die in beiden Welten beheimatet ist, gut nachvollziehen kann. Es muss schwer für sie als einzige Fee in der Elfenwelt zu sein. Noch dazu, wo sie lernen muss, ihre Magie zu kontrollieren. Die Protagonisten sind realistisch dargestellt und haben eine gewisse Tiefe bekommen, sie wuchsen miteinander und wurden stärker. Auch gefällt mir die Verbindung zwischen Sommerkönig Soleil und Luna sehr gut.

Das Cover ist echt schön. Es passt optisch perfekt zu seinen Vorgängern. Titel und Cover sind stimmig aufgrund der Rose in Wort und Bild. Ich mag den Schriftzug von Snow Rose und die gewählten Farben.

Fazit:

„Snow Rose“ ist ein fesselnder, faszinierender Nachfolger voller Emotionen und Herz (Angst, Verrat, Liebe, Freundschaft), in der die Zukunft aller eine größere Rolle einnimmt.

Deshalb absolute Kaufempfehlung! Von mir gibt es auf jeden Fall 5 von 5 Punkte!

Alle Bände der Königselfen-Reihe:
— SnowFyre. Elfe aus Eis (Königselfen-Reihe 1)
— SnowCrystal. Königin der Elfen (Königselfen-Reihe 2)
— SnowRose. Tochter der Feen (Königselfen-Reihe 3)

📚 Gefallen euch meine Buch-Rezensionen? 📚

Möchtet ihr mich mit einer kleinen Zuwendung unterstützen? Dann spendet bitte auf Paypal unter magic_words@web.de

Vielen herzlichen Dank 🙂

 

 
 

Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

[Rezension] Sheila Reynolds „Ewig auf der Suche (Die Ewig-Saga 2)“

ewigGelungene Fortsetzung

Hach wie sehnsüchtig habe ich auf die Fortsetzung von Olivia und Gavin gewartet und diesem Band entgegengefiebert. Ich konnte es kaum erwarten die ersten Seiten zu lesen und war sofort wieder in der Geschichte versunken und mich auf die Suche nach Gavin gemacht. Olivias schmerzlicher Verlust über ihren Seelenpartner war deutlich spürbar, so dass es mir fast wieder Tränen in die Augen trieb.

Die Grundidee hat mir schon gefallen, weshalb ich auch zu dieser Buchreihe griff. Anfangs dachte ich noch, dass sie mich an die Engel-Saga „Engelsmorgen“ etc. von Lauren Kate mit Luce und Daniel erinnert, aber diese Geschichte ist ein wenig anders, was gut so ist.

Schön fand ich, dass bereits im zweiten Band einige Fragen über die Vergangenheit der beiden aufgeklärt wurde, was für mich die Geschichte glaubwürdiger und spannender werden ließ.

Leider vermisste ich ein wenig den Antagonisten Vinzenz, es gab irgendwie zu wenige Szenen mit ihm. Ich hätte gern mehr über ihn erfahren und den Grund für sein Handeln.

Der Schreibstil ist angenehm flüssig und die Spannung und die gesamte Geschichte einfach nur traumhaft und zum Mitfiebern und Mitfühlen. Ich liebe diese Story einfach total. Auch gewannen die Charaktere und die Story mehr an Tiefe als im ersten Band. Ich kann es kaum erwarten bis der letzte Band dieser Trilogie endlich im Dezember 2018 erscheint und wir endlich erfahren wie es weitergeht. Hoffentlich werden dann auch hoffentlich alle noch offenen Fragen beantwortet!

Das Cover passt optisch sehr gut zum ersten Band „Ewig durch die Zeit“, auch wenn die Farben hier ein wenig ins violett-pinke gehen. Dennoch passt es sehr gut ins Buchregal. Ich würde mich freuen, wenn wir Gavin oder zumindest einen männlichen Protagonisten auf dem dritten Cover sehen würden … 😉

Fazit:

„Ewig auf der Suche“ ist eine gelungene, wenn auch emotionalere Fortsetzung der Ewig-Saga um Olivia und Gavin und ich kann es kaum erwarten bis endlich der dritte und letzte Band dieser Reihe im Dezember 2018 erscheint und wir endlich erfahren, wie die Geschichte endet. Deshalb absolute Kaufempfehlung!

Von mir gibt es auf jeden Fall gute 4 von 5 Punkte!

 

📚 Gefallen euch meine Buch-Rezensionen? 📚

Möchtet ihr mich mit einer kleinen Zuwendung unterstützen? Dann spendet bitte auf Paypal unter magic_words@web.de

Vielen herzlichen Dank 🙂

 
 

Schlagwörter: , , , , , , , , , , ,

[Rezension] Sabine Schulter „Die Revolution (Die Geschichte von Sin und Miriam 3)“

ssdrGelungener Abschluss der Trilogie

Nachdem ich Band 1 und 2 regelrecht verschlungen hatte, wartete ich sehnsüchtig auf Band 3 und die Fortsetzung von Miriam und Sin. Ich wollte unbedingt wissen, wie es mit beiden weitergeht und schlussendlich endet.

Ich konnte wieder problemlos in die Geschichte eintauchen und Miriams Geschichte folgen trotz des kleinen Zeitsprungs zu Beginn. Ich glaube, dieser Zeitsprung war notwendig, um die Charaktere erwachsener werden zu lassen. Ich hatte eine ähnliche Story wie in den Vorgängerbänden erwartet, stürzte jedoch ins unbekannte Unerwartete hinein und bin froh darüber. Denn es ist viel interessanter zu lesen, so dass man das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen möchte. Miriam ist auch erwachsener geworden, nicht nur dank ihrer Ausbildung. Auch andere Protagonisten entwickelten sich und bekamen mehr Tiefe, was mir gefiel.

Der Schreibstil ist angenehm flüssig, die Geschehnisse gut und spannend geschrieben, Emotionen und Handlungen sind schlüssig, die Charaktere gut geformt und beschrieben, so dass ich auch einige Charaktere, die ich anfangs nicht besonders mochte allmählich in mein Herz aufnahm. Es gab auch einige Wow-Effekte, die mich begeisterten und mich regelrecht an das Buch fesselten. Ich fragte mich immer wieder, wer der Verräter ist und war über die Auflösung ein wenig geschockt … Gegen Ende wird das Ganze zwar ein wenig vorhersehbar und der Spannungsbogen baute ab, aber das hat meinen Lesefluss nicht groß gestört. Wichtig war, dass meine Fragen beantwortet wurden und das Gesamtbild für mich stimmig war. Ich bin nun zwar etwas traurig, dass die Geschichte um Miriam und Sin nun beendet ist, aber ich kann die Bücher jederzeit noch mal lesen J

Das Cover passt optisch gut zu seinen beiden Vorgängern und perfekt in mein Bücherregal. Ich mag die Farben sehr. Mir gefällt jedoch die Kombination der beiden Köpfe nicht so ganz. Hier hätte ich mir etwas anders gewünscht. Der Schriftzug des Titels hingegen ist wieder angenehm schön.

Fazit:

Der dritte Band um Miriam und Sin ist ein würdiger und gelungener Abschluss der Trilogie. Obwohl ich Band 1 vom Spannungsaufbau und Plot her am besten fand, ist dieser Band auch etwas ganz besonderes. Deshalb verleihe ich 4 von 5 Sternen.

📚 Gefallen euch meine Buch-Rezensionen? 📚

Möchtet ihr mich mit einer kleinen Zuwendung unterstützen? Dann spendet bitte auf Paypal unter magic_words@web.de

Vielen herzlichen Dank 🙂

 
 

Schlagwörter: , , , , , , , , ,

[Rezension] Andrea Schütze „Nelly und Klex: Zauberhaft mit Drachenkraft“

nelly-und-klexTolles Superheldinnen-Abenteuer

Nelly gefiel mir als Protagonistin sehr gut. Ich mochte sie gleich von Beginn an. Sie hat eine wundervolle Phantasie und ist mutig, klug, lebenslustig, abenteuerlustig und erfinderisch, was das Leserherz höher schlagen lässt. Nelly ist ein klasse Vorbild für junge Leserinnen. Ihr Charakter zeugt von Tiefe, die ich leider bei einigen anderen Protagonisten vermisste, was ich sehr schade fand.

Mir gefiel an der Geschichte besonders, dass Nellys Familie ganz anders ist als andere. Nelly hat zwei Papas, ist selbst adoptiert, genau wie ihre kleine Schwester und dem Hund und man lernt den Umgang mit Homosexualität, Flüchtlingen etc. auf kindgerechte tolerante Weise kennen und verstehen. Hier siegen Gerechtigkeit, Liebe und Toleranz, was ich als wichtig in der heutigen Gesellschaft empfinde und von der Autorin weich verpackt gut rübergebracht wurde.

Der Schreibstil ist angenehm leicht, verständlich und flüssig zu lesen. Das Cover ist auf seine eigene Weise niedlich und heldenhaft zugleich und man fragt sich, ob die Geschichte Nelly wirklich passiert oder nur die Phantasie mit ihr durchgeht. Hin und wieder gelang es der Autorin mich zum Schmunzeln zu bringen, ein anderes Mal zum Nachdenken. Ich konnte die Begeisterung für die Superheldin Nelly November deutlich spüren, was beinahe ansteckend war. Die Botschaft, die das Buch mitgibt, gefiel mir. Ich finde, jedes Kind sollte diese Geschichte lesen und verstehen.

Das Ende ist in sich geschlossen, behält sich aber einige Möglichkeiten für einen eventuellen Folgeband vor, der mit Spannung erwartet wird. Schließlich kann Nelly noch mehr spannende Abenteuer bestreiten.

Fazit:

Nelly ist eine sympathische Superheldin und Detektivin, die man nur mögen kann und mit ihr unbedingt sämtliche Abenteuer erleben will. Die Geschichte ist ein fantasievolles Abenteuer voller Humor, Magie und einer tollen Superheldin. Ernste Themen wie Vorurteile, Homosexualität, Gerechtigkeit, Gleichheit, Familie und Flüchtlinge etc. werden hier ebenfalls verständlich erklärt und gut verpackt, so dass es von mir gute 4 von 5 Punkten gibt.

 

📚 Gefallen euch meine Buch-Rezensionen? 📚

Möchtet ihr mich mit einer kleinen Zuwendung unterstützen? Dann spendet bitte auf Paypal unter magic_words@web.de

Vielen herzlichen Dank 🙂

 
Hinterlasse einen Kommentar

Verfasst von - 4. Oktober 2018 in Allgemein, Jugendbuch, Rezensionen

 

Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , , , , , ,

[Rezension] Barbara Iland-Olschewski – „Tiergeister AG 2 – Kaninchen-Alarm“

tgag2Toller spannender Folgeband

Nachdem Band 1 so toll geschrieben und gezeichnet wurde, war es klar, dass auch der 2. Band bei uns einziehen musste. Schließlich wollten wir unbedingt wissen, wie es mit der Tiergeister AG weitergeht und vor allem, wie es der lieben Honig als bösem Wer-Kaninchen ergeht.

Wir fanden problemlos in die Geschichte um Arik, Chilli, Honig, Tara etc. hinein und waren gespannt, welche Aufgaben sie in diesem Band zu meistern haben. Einige Szenen waren sehr komisch, andere spannend und wieder andere gruslig. Die Ideen und Umsetzungen der Spannungsmomente und deren Auflösung waren gut durchdacht, wenn auch manchmal ein wenig vorhersehbar.

Der Schreibstil ist angenehm und leicht und wird von schönen Illustrationen untermauert, die noch mehr tolle Bilder im Kopf des Lesers entstehen lassen.

Gut gelungen ist die Verbindung zwischen Band 1 und 2 in Bezug auf Ariks Wunsch, in sein menschliches Zuhause zurückkehren zu können … und natürlich dem Schutz der Kinder vor den Geisterlehrern.

Das Cover hat mich angezogen wegen dem Furcht einflößenden Wer-Kaninchen. Das Cover passt perfekt zu seinem Vorgänger und weckt die Neugier auf die Geschichte über die ich hier nichts weiter verraten will, ihr müsst es selbst lesen 😉

Fazit:

Die Fortsetzung ist gelungen und hat mich mit den Tiergeistern und den Schülern von St. Ethelburg mitfiebern lassen. Aufgrund des leichten Schreibstils ist es ein tolles Kinder- und Jugendbuch und bekommt von mir 4 von 5 Punkten.

Das Ende von Band 2 lässt auf einen 3. Band hoffen, da das Ende offen ist und der Leser gern wissen möchte, wie es weitergeht und ob die Tiergeister es schaffen, dem verfluchten Wald zu entkommen.

 

📚 Gefallen euch meine Buch-Rezensionen? 📚

Möchtet ihr mich mit einer kleinen Zuwendung unterstützen? Dann spendet bitte auf Paypal unter magic_words@web.de

Vielen herzlichen Dank 🙂

 
 

Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , , , , ,

[Rezension] Jess A. Loup „Im Bann der Magie – Druidenmädchen (Band 2)“

imbannGelungenes Finale der Dilogie

Nachdem ich Band 1 gelesen hatte, wartete ich sehnsüchtig auf Band 2 und war überglücklich, als ich ihn endlich in den Händen hielt.

Ich konnte problemlos in die Geschichte eintauchen, da sie nahtlos an den ersten Band anknüpft, den ich kurz vorher erst beendet hatte, und versank nach nur wenigen Seiten wieder in die Geschichte um Eliza und Grimshaw. Die Spannung ist auch direkt spürbar, denn Eliza muss sich am Hof nach ihrer Ankunft sofort beweisen und kommt immer mehr Geheimnissen auf die Spur. Es gibt neue und alt bekannte Charaktere, die unterschiedlicher nicht sein können. Manchen kann man vertrauen, anderen besser nicht. Doch das muss man erst einmal herausfinden.

Elizas Charakter ist in diesem Band noch mehr gewachsen … an Stärke und Persönlichkeit. Ich mochte sie bereits im ersten Band, aber hier wuchs ich gleich mit ihr. Sie strahlt etwas ganz besonderes für mich aus, das schätze ich sehr.

Grimshaw war sehr geheimnisvoll und irgendwie wenig vertrauenswürdig, da ich nicht wusste, was er genau vorhatte. Ich wollte ihm trauen, aber irgendwie gelang es mir nicht. Ich dachte immer wieder, dass er Eliza verraten würde.

Was mir in diesem Band ein wenig zu kurz kam, war die Liebesgeschichte, die im Klappentext erwähnt wurde. Ich hatte immer gehofft, mehr davon zu lesen, doch es wurde recht flach gehalten, was ich sehr schade finde. Dafür fand ich die erschaffene Welt sehr gelungen. Sie war faszinierend, mysteriös, gefährlich und facettenreich, dass ich letztendlich traurig war, als ich ans Ende der Geschichte gelangte.

Der Schreibstil ist angenehm flüssig, verständlich und leicht zu lesen. So fiel es mir leicht, ein weiteres Kapitel und noch eins zu lesen, obwohl ich eigentlich ins Bett schlafen gehen wollte. Ich mag die Story und das Setting sehr und fühlte mich in der Geschichte einer anderen Welt aufgehoben. Einige Fragen aus Band 1 wurden endlich beantwortet, so dass ich manche Handlungen nun besser verstand. Interessant fand ich, dass aus Feinden Freunde wurden und sie für die gute Sache gemeinsam kämpften. Das hatte ich so nicht erwartet.

Das Cover passt optisch sehr gut zum ersten Band und macht sich im Bücherregal wunderbar.

Fazit:

„Im Bann der Magie – Druidenmädchen“ ist ein gelungenes Finale der Dilogie mit allem was das Herz begehrt: Mystery, Fantasie, einem Hauch von Liebe, Vertrauen, Verrat, History, Charakterstärke, Magie … und London natürlich *g* Ich mag die Stadt einfach total gern. Deshalb vergebe ich gute 4 von 5 Sternen.

 

📚 Gefallen euch meine Buch-Rezensionen? 📚

Möchtet ihr mich mit einer kleinen Zuwendung unterstützen? Dann spendet bitte auf Paypal unter magic_words@web.de

Vielen herzlichen Dank 🙂

 
Hinterlasse einen Kommentar

Verfasst von - 25. September 2018 in Allgemein, Rezensionen

 

Schlagwörter: , , , , , , , , ,