RSS

Archiv der Kategorie: Drama

[Rezension] „Beautiful Liars“ von Katharine McGee

91LrVvZu9ZLDramatische Geschichte der Schönen und Reichen voller Machtspiele, Intrigen und Geheimnisse

Klappentext:
“Pretty Little Liars” meets “Gossip Girl”: noch herzzerreißender, noch glamouröser, noch gefährlicher!

Manhattan, 2118: Im Penthouse des höchsten Gebäudes der Welt feiern die Reichen und Schönen eine rauschende Party. Für fünf von ihnen wird nach dieser Nacht nichts mehr so sein wie zuvor. Die wunderschöne Avery, die intrigante Leda, die verführerische Eris, die verzweifelte Rylin, der ehrgeizige Watt – einer von ihnen wird den Abend nicht überleben.

Die Geschichte im Jahr 2118 wird aus Sicht von 5 Protagonisten geschrieben: Avery, Rylin, Leda, Watt und Eris. Anfangs hat es mich sehr gestört und verwirrt, weil es für den Start dieses Buches einfach zu komplex war. Denn jeder der 5 Protagonisten kam kapitelweise zu Wort, so dass ich mir erstmal Notizen machen musste, um beim nächsten Kapitel noch zu wissen, wer wer ist. Aber nach einer Weile bekam ich den Dreh raus und tauchte tiefer in die Geschichte ein, die immer mehr an Spannung und Chaos zulegt. Auch verweben sich die Geschichten der einzelnen anfangs vorgestellten Protagonisten immer mehr. Dennoch hoffte ich immer wieder auf meine beiden Lieblingsprotagonisten Avery und Rylin, mit denen ich regelrecht mitgefiebert habe. Beide gefielen mir von Anfang an gut und ich fühlte und litt mit ihnen.
Im Gegenzug zu Leda, bei der ich von der ersten Seite an irgendwie ein ungutes Gefühl hatte.
Einigen Charakteren fehlte es an Tiefe, andere hingegen waren gut ausgearbeitet, so dass ich mich gut in sie hineinversetzen konnte. Andere wiederum blieben noch außen vor. Hier hoffe ich auf den 2. Band, um mehr über sie zu erfahren.

Die Schauplätze sind wunderbar bildhaft und detailreich beschrieben, so dass ich mir die Orte sehr gut gedanklich vorstellen konnte. Die Technologie fand ich besonders beeindruckend: Augenscanner, Bots wohin das Auge schaut, verbotene Quants, fliegende gesteuerte Autos, technisierte Kontaktlinsen mit denen man flickern kann (= zum Nachrichten versenden und telefonieren) etc. Ich bin begeistert. Hier hat die Autorin wirklich eine hervorragende Fantasie bewiesen und ich bin ehrlich: Diese Zukunft gefällt mir irgendwie. Wären da nicht die ärmlichen Bereiche und Wohnungen ohne Fenster in den unteren Etagen des XXL-Towers. Das hat mich dann eher weniger beeindruckt.
Mich hätte auch noch ein wenig mehr das Leben außerhalb des Towers interessiert oder findet das ganze Leben der Stadt nur im Tower statt? Denn im Tower scheint es alles zu geben: Kleidung, Lebensmittel, Restaurants, Hotels, Spielhallen, Fitnesscenter etc. Es ist im Grunde genommen, eine eigene Stadt innerhalb eines riesigen 1.000-stöckigen Gebäudes. Ich kann mir gar nicht vorstellen, wie nah man da am Himmel ist, welche fantastische Aussicht man von dort oben genießt und wie windig es dort oben sein muss.

Manche Szenen und Ereignisse sind sehr vorhersehbar, andere hingegen absolut überraschend, vor allem, was das Ende betrifft. Denn mit diesem Ende hätte ich im Leben nicht gerechnet. Ich hätte eher mit dem „Flug“ einer anderen Person gerechnet und bin noch immer regelrecht geflashed deshalb. Gut, wenn man es logisch betrachtet, war es klar, dass es so enden musste, da es schließlich noch eine Fortsetzung geben wird, aber dennoch. Diesem Protagonisten hätte ich dieses Ende nicht gewünscht. Schon gar nicht, weil nach all dem Schlechten es sich endlich angedeutet hat, dass sich das Blatt wieder wendet und es bergauf geht und dann DAS! Ich bin schockiert und sprachlos.
Der Folgeband verspricht auch wieder sehr spannend zu werden und ich habe da auch schon so einige Gedanken, wie sich dieser zweite Band entwickeln könnte. Ich bin neugierig, ob ich richtig liege. Leider muss ich mich noch bis Juli 2018 gedulden, um zu erfahren, wie es weitergeht.

Der Schreibstil ist angenehm und flüssig zu lesen, ohne Stolperstellen etc. Ich konnte gut in die Geschichte der einzelnen Protagonisten und deren Dramen eintauchen und fühlte mich gut unterhalten.

Das Cover ist wunderschön, mir gefallen die Farben und die Sterne vor dem dunklen Nachthimmel. Schon allein deswegen hätte ich das Buch, wenn ich es im Buchhandel entdeckt hätte, nicht aus der Hand legen können
Das abgebildete Mädchen wirkt sehr traurig, als würde ihr Herz in ihrer Brust vor Schmerz zerspringen. Sie wirkt auf dem Cover trotz des ganzen Glamors der Stadt unter ihr und des nächtlich-funkelnden Himmels sehr einsam und sucht Wärme und Liebe, Liebe, die sie vielleicht niemals haben darf. Der dunkle Himmel im Hintergrund wirkt dadurch kalt und düster, was die Einsamkeit nur noch mehr hervorhebt. Es wirkt ein wenig gegensätzlich: Alles funkelt, glänzt und strahlt äußerlich, aber innerlich ist alles düster, kalt, einsam und zerbrochen.

Fazit:
Diese Geschichte um Avery & Co. ist eine krasse Story aus Liebe, Sex, Party, Drogen, Stalker, eine „verbotene“ Liebe, Geheimnisse, Freundschaften, die auseinander brechen etc. Da sind Chaos und Drama regelrecht vorprogrammiert. Hier bekommt jeder Fan von „Gossip Girl“, was das Herz begehrt.

Mich hat diese doch leicht chaotische Geschichte der Schönen und Reichen in einer fernen Zukunft mit all ihrer Technik und Dramen sehr fasziniert und gefangen genommen. Denn so viele Geheimnisse, Intrigen, Dramen und Machtspiele habe ich in keinem Buch bisher erlebt wie in „Beautiful Liars“. Ich bin sehr auf die Fortsetzung gespannt. Ich vergebe gute 4 von 5 Punkten.

#beautifulliars #katharinemcgee #zukunft #2118 #drama #gossipgirl #littleprettyliars #rezension #bibliomantik #verboteneliebe

Advertisements
 
 

Schlagwörter: , , , , , , , , , , , ,

[Rezension] Claire Zorn – „Klippen springen“

klippenspringenWunderbare Geschichte über Mobbing, Depression und echte Freundschaft

Kurzinhalt:

„Klippen springen“ handelt von einem knapp 16-jährigen Mädchen namens Hannah, die in ihrer australischen Highschool von ihren Mitschülern tag ein tag aus gemobbt wurde. Doch dies endete abrupt mit einem schlimmen Autounfall und dem Tod ihrer älteren Schwester Katie. Seither wird Hannah in Ruhe gelassen und gemieden. Als wäre dies nicht schon schlimm genug, leben sich ihre Eltern immer mehr auseinander. Die Mutter ist in ihrer tiefen Depression durch Katie`s Tod gefangen, zu nichts fähig und liegt die meiste Zeit im Bett. Hannah`s Vater ist durch den Autounfall ein Krüppel und geht an Krücken, verbraucht viele Schmerzmittel. Auto fährt er nicht mehr, denn er wird mit dem Taxi zur Arbeit gefahren, wo er sich fast den ganzen Tag aufhält. Die Eltern streiten sich öfters, Hannah hat Angst, dass sie sich scheiden lassen. Den Haushalt macht im Grunde niemand, die Einkäufe und den Haushalt übernimmt teilweise die Großmutter von Hannah. Dennoch geschieht es oft, dass der Kühlschrank fast leer ist und Hannah nichts zu essen hat. Den Höhepunkt macht zudem auch noch die Gerichtsverhandlung über den Autounfall aus, bei dem Hannah eine wichtige Rolle spielen soll. Denn ihre Erinnerungen an das Unfallgeschehen sollen entscheiden, ob Hannah`s Vater der Mörder von Katie ist, für den Hannah`s Mutter ihn bereits hält.

Mit all diesen Problemen hat Hannah täglich zu kämpfen und wandert von einem Psychotherapeuten zum nächsten, mit wenig Erfolg, und ist immer allein. In der Schule, zu Hause, immer. Dadurch, dass ihre Mutter keine große Hilfe ist, lernt Hannah selbstständiger zu werden, sich ihrer Angst zu stellen und zu kämpfen. Ich war erleichtert zu lesen, als Hannah echte Hilfe von einer neuen Therapeutin namens Anne bekam, die sie ermunterte und ihr auch hilfreiche Tipps für ihre Panikattacken gab. Ich glaube, derartige Tipps helfen nicht nur der Protagonistin, sondern sicher auch so manchem Leser. Ich fühlte und litt mit Hannah mit jeder Seite des Buches und wollte wissen, wie es ihr gelingt, diese Vielzahl von Problemen in ihren jungen Jahren zu bewältigen, da ich ihre Angst und Verzweiflung dank der gut gewählten Wortwahl deutlich spüren konnte. Ich gebe zu, dass ich teilweise sogar Tränen in den Augen gehabt hatte und Hannah gern in den Arm genommen hätte. Umso erfreuter war ich, als Josh sich allmählich in Hannahs Einsamkeit schlich, sich mit ihr unterhielt, ihr Essen mitbrachte, sie aus ihrer dunklen Erstarrung riss und sie zurück ins Leben holte. Ich habe die Szenen mit Josh regelrecht herbeigesehnt und gehofft, dass er Hannah wieder ein kleines Lächeln entlocken kann.

Auch Hannah`s Großmutter und ihre Nachbarin Mrs Van waren für mich sehr authentische Charaktere, die mit ihren Geschichten Hannah und auch mich als Leser bewegten und ermutigten, weiter zu machen, zu kämpfen und zurück ins Leben zu finden. Ich mochte ebenso die Rückblenden in das gemeinsame Leben mit Hannah`s großer Schwester Katie, um sie näher kennenzulernen. Doch manchmal hätte ich Katie echt zum Teufel gewünscht, weil ich ihr Verhalten so manches Mal nicht nachvollziehen konnte.

Dieses Buch beschreibt sehr detailgetreu, wie man sich als Mobbingopfer fühlt und welche Gedanken, Gefühle und Ängste vorherrschen. Besonders deutlich werden Einsamkeit und Panik geschildert, die jedes Mobbingopfer nur allzu gut kennt. Ich konnte mich in die jeweiligen Situationen sehr gut hineinversetzen, was auf den guten Schreibstil und der Wortwahl begründet ist.

Ich bin sehr froh, mich für dieses Buch entschieden zu haben, da es mir als Leser sehr viel gibt:

Sichtweisen auf die unterschiedlichen Situationen der einzelnen Protagonisten (Hannah, ihr Vater, ihre Mutter, ihre Großmutter etc.), denn sie haben alle unter dem Verlust zu leiden – jeder auf seine Weise.
Ebenso erhielt ich Tipps für Panikattacken und andere Situationen.
Ich lernte einiges über Musik und Freundschaften und, dass man sich seinen Ängsten stellen muss, um voran zu kommen.
Mir als Leser wurde die Kraft gegeben, nicht aufzugeben, sondern jeden Tag auf`s Neue morgens aufzustehen und zu kämpfen, damit es eines Tages besser wird. Mutig zu sein und aufrecht zu gehen, zu lächeln selbst wenn einem nicht danach ist. Danke Hannah, danke Josh und danke Claire Zorn!

Mein Tipp:

Jeder sollte dieses Buch lesen! Und jeder sollte einen Josh zum Freund haben!

Jeder, der vorhat, einen anderen Mitschüler, Arbeitskollegen, Nachbarn etc. zu mobben. Denn in diesem Buch erfahrt ihr, wie es dieser Person ergeht, welche Gedanken und Gefühle durch dieses Mobbing einhergehen.

Jedes Mobbingopfer sollte „Klippen springen“ lesen, denn hier schöpft ihr Kraft sowie Mut und erhaltet hilfreiche Tipps, um aus diesem Teufelskreis auszubrechen!

Von mir bekommt dieses Werk 5/5 Punkten, weil es so authentisch, zeitnah und realistisch geschrieben war und ich den Schreibstil der Autorin mochte. „Klippen springen“ wird für mich sicherlich nicht das letzte Buch gewesen sein, welches ich von Claire Zorn lesen werde.

 

Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , ,

Bücher-Highlights 2015

TOP 5 meiner Bücher-Highlights 2015

  1.  Lana Rotaru – Black – Das Herz der Panther (Band 1)
  2. Marah Woolf – Federleicht – Wie fallender Schnee (Band 1)
  3. Marah Woolf – Federleicht  – Wie das Wispern der Zeit (Band 2)
  4. Ava Reed – Spiegelsplitter (Band 1)
  5. Brigitte Melzer – Rebellion der Engel
  6. Brigitte Melzer – Seelenglanz
  7. Andreas Eschbach – Aquamarin
  8. Katherine Applegate – Eve & Adam
  9. William Shakespeare – Ein Sommernachtstraum & Romeo und Julia
  10. Veronica Roth – Divergent – Four`s Geschichte

Die schlechtesten Bücher 2015

  • Anna Todd – After 1 – 3 (den 4. Teil wollte ich mir nicht noch antun!)
  • Julia Adrian – Die Dreizehnte Fee – Entzaubert (Band 2)
  • Dave Eggers – The circle

Ich hätte noch weitere Bücher auflisten können, die mir gefallen haben, aber ich wollte euch meine persönliche Top10 zeigen. Schade auch, dass ich nicht mehr Zeit zum Lesen gehabt hatte, aber dennoch waren wirklich tolle Bücher dabei. Und auch die Cover waren teilweise wirklich der absolute Hammer und machen sich richtig schick in meinen Bücherregalen! Selbst, wenn der Inhalt bei manchen vielversprechenden Titeln & Covern zu wünschen übrig ließ.

Was waren eure besten und was die schlechtesten Bücher in diesem Jahr 2015? Welche Bücher möchtet ihr 2016 lesen?

 

 

Schlagwörter: , , , , , , , , , ,

[Rezension] Anna Todd “After 1 – 3”

after-reihe

 

Buchinhalt:

Tessa Young ist attraktiv und klug. Und sie ist ein Good Girl. An ihrem ersten Tag an der Washington Central University trifft sie Hardin Scott. Er ist unverschämt und unberechenbar. Er ist ein Bad Guy. Er ist genau das Gegenteil von dem, was Tessa sich für ihr Leben wünscht. Und er ist sexy, gutaussehend und zieht Tessa magisch an. Sie kann nicht anders. Sie muss ihn einfach lieben. Und sie wird nie wieder die sein, die sie einmal war.

.

Nervig und übertrieben

Ich rezensiere heute gleich die ersten 3 After-Bücher von Anna Todd in einer Rezension, da sich die Bände 2 und 3 nahtlos an die Geschehnisse im ersten Band schließen. Vermutlich wird dies auch mit dem 4. Band sein, der am 10. August 2015 erschien.

ACHTUNG SPOILER!

In dieser Buchreihe geht es um Hardin, der tätowiert ist, einen schlechten Ruf hat, trinkt und um sich schlägt und so manchen in seiner Umgebung mit Worten oder Fäusten verletzt, was letztendlich dazu führt, dass er ständig in Schwierigkeiten gerät … Und dann trifft er auf Tessa. Durch eine gemeine Wette in seinem Freundeskreis kommt er mit dem unschuldigen Mädchen Tessa zusammen, die er letztendlich auch verletzt, seelisch, und das nicht nur einmal. Er zwingt ihr des Öfteren seinen Willen auf, ist eifersüchtig hoch drei und schlägt sehr oft wild um sich. Es gibt ein ewiges Hin und Her zwischen Tessa und Hardin, Streit, verletzte Gefühle, Tränen, Versöhnungssex und dann alles wieder von vorn. Sex wird in dieser Buchreihe zudem sehr oft und ausführlich beschrieben, ganz gleich bei welcher Gelegenheit, Hauptsache Sex. Die ganze Geschichte zieht sich einfach ins Unendliche wie Kaugummi.

Übertrieben fand ich ebenso, das plötzlich ALLE auf Tessa abfahren, egal wohin Tessa geht, egal ob männlich oder weiblich, ALLE LIEBEN Tessa und hassen Hardin. So z. B. Zed, Hardin, Hardins Familie, ihr Vater, ein Barkeeper, … Es war einfach zu viel, nur um dann wieder in der Eifersuchtsschiene zu landen, NERV!

Ständig und viel zu oft geschehen irgendwelche Dramen, seien es die direkten Probleme von Tessa und Hardin oder Hardins Alkoholiker-Vater oder Tessas drogensüchtiger Vater, die pingelige Mutter von Tessa, Freunde die zu Feinden werden, Tessas Chef, der mit der Mutter von Hardin in der Nacht vor der Hochzeit schläft, … Es ist dermaßen übertrieben, dass es mich nur noch genervt hat. Diese Buchreihe hätte am Besten nur beim ersten Band bleiben sollen, denn der Rest ödet einfach nur noch an.

Hardin`s Entwicklung machte im Laufe der ersten 3 Bände einige Fortschritte, während Tessa irgendwie an einigen Stellen extrem unglaubwürdig rüberkam. Die Nebencharaktere bieten einiges an Überraschungen, aber die bleiben meist weit hinter den sich ständig wiederholenden Problemen zwischen Tessa und Hardin zurück.

Der Schreibstil der Autorin ist flüssig und wurde im ersten Band aus Sicht von Tessa geschrieben. Teil 2 und 3 sind aus Sicht von Tessa und Hardin geschrieben, so dass man tiefer in Hardin`s verstörende Gedankenwelt eintaucht und ihn besser kennenlernt. Beim Hörbuch selbst hat mir der Sprecher von Hardin Martin Bross nicht so gut gefallen, er klang einfach nur alt und nicht nach einem jungen attraktiven Mann, so dass ich mich eher abgestoßen als angezogen fühlte und froh war, wenn Tessas Sprecherin Nicole Engeln mit der Geschichte fortfuhr.

Das einzig Gute an der Buchreihe war bisher, dass es am Ende immer einen sehr gelungenen Cliffhanger gibt, der den Leser sehnsüchtig auf das nächste Buch neugierig macht. Das war aber auch irgendwie alles, was richtig positiv gelungen ist.

Die Cover der Buchreihe (1 – 3) sind simpel gefertigt, anthrazitgrauer Hintergrund, ein Schriftzug, eine Verzierung in schwarz, fertig. Vielleicht soll es auf die Bereiche zwischen Schwarz und Weiß hinweisen, auf die Grauzonen des Lebens oder von dem ewigen Hin und Her der Geschichte ablenken und die Einfachheit des Lebens darstellen, was keinen wirklichen Bezug zur Geschichte von Anna Todd hat.

.
Fazit:

Mir persönlich hat diese Buchreihe bisher wenig gefallen. Das ewige Hin und Her zwischen Tessa und Hardin, dann die ständig neu hinzukommenden Probleme und neuen Feinde, die Lügen, die Eifersüchteleien etc. Das alles war eindeutig viel zu übertrieben. Ich weiß nicht, ob ich mir den 4. und hoffentlich letzten Band dieser Buchreihe von Anna Todd überhaupt noch antue, es war einfach zu viel.

Sorry, aber ich kann hier echt nicht mehr als 2,5 Punkte geben. Es waren zwar viele interessante Ideen und Gedankengänge dabei, aber es war einfach zu übertrieben, zu nervig, zu langatmig und zu viel Dramen, die an den Haaren herbeigezogen wurden!

 

 

 
Hinterlasse einen Kommentar

Verfasst von - 20. August 2015 in Allgemein, Drama, Erwachsenenroman

 

Schlagwörter: , , , , , , , , , ,

Gewonnen! =)

Am Welttag des Buches 2014 im April 2014 nahm ich an einem Buch-Gewinnspiel meiner liebsten Bloggerfreundin Sarah teil und hatte bei der riesigen Anzahl an Teilnehmern das große Glück, als Gewinnerin hervorzugehen!

Meine Freude war riesig als ich die Benachrichtigung von Sarah erhielt! Das könnt ihr glauben! Denn sie hatte 2 tolle Bücher ins Rennen geschickt, die ich unbedingt lesen wollte, weil Sarah`s Rezensionen die Neugier in mir weckten!

Heute kam dann die sehnsüchtig erwartete Bücherlieferung mit den beiden Büchern von Nancy Salchow bei mir an 🙂

20140526_174910

Das COOLSTE an diesen beiden Büchern ist, dass sie auch noch von der Autorin SIGNIERT wurden! Yeah!!! Die behalte ich auf jeden Fall und rück sie nicht mehr raus 😀

20140526_192022-horz

Als kleinen Zusatz-Bonus bekam ich noch ein cooles Magnetlesezeichen (der absolute Hammer, weil ich die übelst praktisch finde!) sowie wunderschönes duftendes Duschgel (hier rechts im Bild) auf dem ein schöner Satz zu lesen ist:

“Das muss wohl Liebe sein… geheimnisvoll lächelnd steckt sie den Brief in einen Umschlag – mit einer Kette aus Gänseblümchen, die sie gerade gepflückt hat…”

Sehr liebevoll gewählte Worte, die mich sofort berühren und neugierig machen. Da würde ich zu gern wissen, wie die Geschichte um den Brief und die Gänseblümchenkette weitergeht. Ihr nicht auch?! 😉

20140526_174946

Und links daneben ist eine Handcreme für trockene und gestresste Hände abgebildet, die ich ebenfalls von Sarah bekam – genau zur rechten Zeit 🙂 Dankeschön!!!

Ich möchte mich GAAAAAAAAAANZ     HERZLICH bei Sarah für das tolle Gewinnspiel und damit verbunden die Gewinnchance sowie die ultimativ coolen Bücher und Boni bedanken, die sie mit beigefügt hat! DAS ist ein cooles Nach-Geburtstagsgeschenk! Vielen lieben Dank 🙂

 

Schlagwörter: , , , , , , , , ,

Fanfic zu „Chroniken der Unterwelt 1 – City of Bones“

Der Fantasy-Film „Chroniken der Unterwelt 1 – City of Bones“ hat mich zu einem Fanfic animiert, den ich euch nicht vorenthalten möchte. Ich hoffe, meine kurze Story gefällt euch.

>> HIER << gehts zum Fanfic.

Ich wünsche euch viel Vergnügen beim Lesen.

 

 

Schlagwörter: , , , , , , , , , , ,

Rezension: „Sternenfeuer – Vertraue niemandem“ von Amy Kathleen Ryan

Perfekte Fortsetzung des Sci-Fi-Abenteuers
.
„Sternenfeuer: Vertraue Niemandem“ ist nach „Sternenfeuer: Gefährliche Lügen“ der zweite Band einer Jugend-Science-Fiction-Trilogie von Amy Kathleen Ryan, der mich, wie bereits der erste Teil vollkommen in seinen Bann gezogen hat.
amy-kathleen-ryan-sternenfeuerBuchinhalt
Den Mädchen um Waverly ist die Flucht von der „New Horizon“ auf die „Empyrean“ gelungen, jedoch ohne ihre Eltern, so dass sie nun voller Verzweiflung und Sehnsucht versuchen, ihre Eltern zu befreien. Kieran, versucht mit allen Mitteln die Kontrolle über das Schiff Empyrean zu behalten, weil es einen Saboteur an Bord gibt. Dabei jedoch überschreitet er immer häufiger die Grenzen zur Legalität, während Seth versucht, seine vergangenen Taten wieder gut zu machen und den Saboteur zu entlarven. Die anderen Kinder jedoch finden, dass Waverly die Schuld daran trägt, dass ihre Eltern noch immer auf der „New Horizon“ gefangen gehalten werden, so dass sie sich überfordert fühlt – ebenso wie Kieran. Werden sie es schaffen?
Ich las diese Fortsetzung erst vor Kurzem, so dass mir ein wenig die Ereignisse des ersten Bandes fern der Erinnerung blieben, was mir im ersten Kapitel einige Schwierigkeiten machte. Dies wurde jedoch im zweiten Kapitel wunderschön gelöst, in dem die wichtigsten Ereignisse des ersten Buches durch die Protagonisten und ihre Rückblicke und Anmerkungen den Leser schnell wieder in die Geschichte einfinden ließen, um dem Geschehen problemlos folgen zu können.
.
Die Spannung im Buch ist nervenaufreibend und Atem raubend, so dass keine Zeit bleibt, das Buch aus den Händen zu legen. Zu sehr möchte der Leser wissen, wer der Saboteur an Bord ist und wie Kieran und Waverly mit ihrer jeweiligen Situation zu recht kommen. Besonders schlimm wird die Situation, als aus Kindern, die eigentlich zusammenhalten sollten, Spione werden und letztendlich keiner mehr weiß, wem er auf diesem Schiff noch vertrauen kann. Die Autorin Amy Kathleen Ryan hat die Identität des wahren Saboteurs sehr gut geheim gehalten und den Leser mit den Protagonisten auf eine rätselhaft-spannende Suche geschickt, die schrecklicher nicht sein kann. Deshalb finde ich den deutschen Untertitel „Vertraue niemandem“ sehr treffend für diese Fortsetzung!
.
Dieses Buch bereitete mir Gänsehaut und Angst bei der Beschreibung der körperlichen und seelischen Gewalt der Protagonisten, die sehr ausführlich durch die Autorin gehandhabt wurden, so dass ich der Meinung bin, dass die Altersbegrenzung für diese Trilogie heraufgesetzt werden sollte. Denn es ist zu brutal, um als Jugendroman durchzugehen.
Diese Kälte und Brutalität führt auch zur Veränderung der Charaktere, so dass ich Waverly gegen Ende dieses 2. Buches im Vergleich zum ersten Band kaum wiedererkannt habe. Sie hat sich sehr stark aufgrund der Gewalt in psychischer und physischer Art verändert und erschreckt durch ihre gefühllose Kälte.
Dennoch liegen mir diese beiden Charaktere sehr am Herzen, denn ich möchte gern wissen, wie es mit Kieran und Waverly weitergeht und ob sie ihre Misshandlungen irgendwann verarbeiten können.
.
Der Schreibstil der Autorin Amy Kathleen Ryans gefiel mir sehr. Kaum eine andere Autorin überzeugt den Leser mit so vielen Emotionen, die härter nicht sein können. Als Leser hatte ich das Gefühl, selbst inmitten solch einer Situation zu stecken und versuchen, mich daraus zu befreien.
.
Das Cover ist sehr schön gestaltet und entführt uns mitten hinein ins Weltall, hinein in ein atemberaubendes Abenteuer, was mich sofort verzaubert hat. Das silberne Sternenamulett wurde in Spotlackoptik hervorgehoben, so dass ein leichter 3D-Effekt entsteht. Was das Buchcover allerdings nicht verrät, sind die Intrigen und die Machtspiele inmitten der unendlichen Weiten des Weltalls in einem kleinen Raumschiff.
.
Mein Fazit
Der Fortsetzungsroman „Sernenfeuer – Vertraue niemandem“ von Amy Kathleen Ryan ist eine geniale, wenn auch harte Fortsetzung, die ihrem Vorgänger in nichts nachsteht. Die Handlung der Protagonisten bietet actionreiche, emotionale Stunden Lesevergnügen und beschert dem Leser in einigen Szenarien schon eine leichte Gänsehaut.
Die Hauptcharaktere Waverly und Kieran sind in diesem 2. Band kaum wiederzuerkennen und zeigen, wie sich der Charakter eines Menschen durch Gewaltzufügung stark verändern, ja gar verdüstern kann, was mich als Leser sehr nachdenklich zurücklässt.
Ich gebe diesem Werk 5/5 Punkten! Dieses Buch ist spannend und packend, so dass ich es kaum erwarten kann, den dritten und letzten Teil zu lesen.
Der dritte Teil wird im Januar 2014 unter dem Namen ‘Flame’ auf Englisch erscheinen, jedoch ist ein deutscher Erscheinungstermin leider noch nicht bekannt.
 

Schlagwörter: , , , , , , ,