RSS

Rezension: „Sternenfeuer – Vertraue niemandem“ von Amy Kathleen Ryan

29 Mai
Perfekte Fortsetzung des Sci-Fi-Abenteuers
.
„Sternenfeuer: Vertraue Niemandem“ ist nach „Sternenfeuer: Gefährliche Lügen“ der zweite Band einer Jugend-Science-Fiction-Trilogie von Amy Kathleen Ryan, der mich, wie bereits der erste Teil vollkommen in seinen Bann gezogen hat.
amy-kathleen-ryan-sternenfeuerBuchinhalt
Den Mädchen um Waverly ist die Flucht von der „New Horizon“ auf die „Empyrean“ gelungen, jedoch ohne ihre Eltern, so dass sie nun voller Verzweiflung und Sehnsucht versuchen, ihre Eltern zu befreien. Kieran, versucht mit allen Mitteln die Kontrolle über das Schiff Empyrean zu behalten, weil es einen Saboteur an Bord gibt. Dabei jedoch überschreitet er immer häufiger die Grenzen zur Legalität, während Seth versucht, seine vergangenen Taten wieder gut zu machen und den Saboteur zu entlarven. Die anderen Kinder jedoch finden, dass Waverly die Schuld daran trägt, dass ihre Eltern noch immer auf der „New Horizon“ gefangen gehalten werden, so dass sie sich überfordert fühlt – ebenso wie Kieran. Werden sie es schaffen?
Ich las diese Fortsetzung erst vor Kurzem, so dass mir ein wenig die Ereignisse des ersten Bandes fern der Erinnerung blieben, was mir im ersten Kapitel einige Schwierigkeiten machte. Dies wurde jedoch im zweiten Kapitel wunderschön gelöst, in dem die wichtigsten Ereignisse des ersten Buches durch die Protagonisten und ihre Rückblicke und Anmerkungen den Leser schnell wieder in die Geschichte einfinden ließen, um dem Geschehen problemlos folgen zu können.
.
Die Spannung im Buch ist nervenaufreibend und Atem raubend, so dass keine Zeit bleibt, das Buch aus den Händen zu legen. Zu sehr möchte der Leser wissen, wer der Saboteur an Bord ist und wie Kieran und Waverly mit ihrer jeweiligen Situation zu recht kommen. Besonders schlimm wird die Situation, als aus Kindern, die eigentlich zusammenhalten sollten, Spione werden und letztendlich keiner mehr weiß, wem er auf diesem Schiff noch vertrauen kann. Die Autorin Amy Kathleen Ryan hat die Identität des wahren Saboteurs sehr gut geheim gehalten und den Leser mit den Protagonisten auf eine rätselhaft-spannende Suche geschickt, die schrecklicher nicht sein kann. Deshalb finde ich den deutschen Untertitel „Vertraue niemandem“ sehr treffend für diese Fortsetzung!
.
Dieses Buch bereitete mir Gänsehaut und Angst bei der Beschreibung der körperlichen und seelischen Gewalt der Protagonisten, die sehr ausführlich durch die Autorin gehandhabt wurden, so dass ich der Meinung bin, dass die Altersbegrenzung für diese Trilogie heraufgesetzt werden sollte. Denn es ist zu brutal, um als Jugendroman durchzugehen.
Diese Kälte und Brutalität führt auch zur Veränderung der Charaktere, so dass ich Waverly gegen Ende dieses 2. Buches im Vergleich zum ersten Band kaum wiedererkannt habe. Sie hat sich sehr stark aufgrund der Gewalt in psychischer und physischer Art verändert und erschreckt durch ihre gefühllose Kälte.
Dennoch liegen mir diese beiden Charaktere sehr am Herzen, denn ich möchte gern wissen, wie es mit Kieran und Waverly weitergeht und ob sie ihre Misshandlungen irgendwann verarbeiten können.
.
Der Schreibstil der Autorin Amy Kathleen Ryans gefiel mir sehr. Kaum eine andere Autorin überzeugt den Leser mit so vielen Emotionen, die härter nicht sein können. Als Leser hatte ich das Gefühl, selbst inmitten solch einer Situation zu stecken und versuchen, mich daraus zu befreien.
.
Das Cover ist sehr schön gestaltet und entführt uns mitten hinein ins Weltall, hinein in ein atemberaubendes Abenteuer, was mich sofort verzaubert hat. Das silberne Sternenamulett wurde in Spotlackoptik hervorgehoben, so dass ein leichter 3D-Effekt entsteht. Was das Buchcover allerdings nicht verrät, sind die Intrigen und die Machtspiele inmitten der unendlichen Weiten des Weltalls in einem kleinen Raumschiff.
.
Mein Fazit
Der Fortsetzungsroman „Sernenfeuer – Vertraue niemandem“ von Amy Kathleen Ryan ist eine geniale, wenn auch harte Fortsetzung, die ihrem Vorgänger in nichts nachsteht. Die Handlung der Protagonisten bietet actionreiche, emotionale Stunden Lesevergnügen und beschert dem Leser in einigen Szenarien schon eine leichte Gänsehaut.
Die Hauptcharaktere Waverly und Kieran sind in diesem 2. Band kaum wiederzuerkennen und zeigen, wie sich der Charakter eines Menschen durch Gewaltzufügung stark verändern, ja gar verdüstern kann, was mich als Leser sehr nachdenklich zurücklässt.
Ich gebe diesem Werk 5/5 Punkten! Dieses Buch ist spannend und packend, so dass ich es kaum erwarten kann, den dritten und letzten Teil zu lesen.
Der dritte Teil wird im Januar 2014 unter dem Namen ‘Flame’ auf Englisch erscheinen, jedoch ist ein deutscher Erscheinungstermin leider noch nicht bekannt.
Advertisements
 

Schlagwörter: , , , , , , ,

Eine Antwort zu “Rezension: „Sternenfeuer – Vertraue niemandem“ von Amy Kathleen Ryan

  1. Svenja

    26. Februar 2014 at 22:09

    Ich hoffe nur Band 3 lässt bei uns nicht allzu lange auf sich warten.. Das Ende wirft so viele Fragen auf.. Mir hat das Buch deutlich besser gefallen als Band 1, da waren die Charaktere noch sehr flach finde ich…

     

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: