RSS

Rezension „Sternensturm“ von Kim Winter

15 Jul

Atemberaubende Geschichte, die lange nachwirkt!

Wow, was für eine spannende und atemberaubende Fortsetzung! Ich konnte es kaum erwarten bis ich „Sternensturm“ endlich in den Händen hielt und mit Lesen loslegen durfte! All meine Erwartungen wurden sogar übertroffen!

Nun aber erst einmal zum Buchinhalt:

Mia, die Hauptdarstellerin dieser Geschichte, ist nach ihrer schlimmen Verletzung aus dem Krankenhaus entlassen wurden und darf wieder zur Schule gehen. Sie hat jedoch sehr viel verpassten Stoff nachzuholen. Doch ihre Entlassung hat auch etwas Gutes. Iason. Die Liebe der beiden zueinander wird zunehmend stärker und sie genießen ihre gemeinsame Zeit zu weit. Jedoch währt dieses verliebte Glück nicht von langer Dauer, denn es verschwinden immer wieder junge Menschen. Loduuner stehen im Verdacht. Zudem wurde Iason an Klara, einer Loduunerin versprochen mit ihr eine Verbindung einzugehen. Dann hört Mia plötzlich eine Stimme in ihrem Kopf und weiß nicht mehr, wem sie trauen kann und wem nicht… nicht einmal sich selbst.

Die Fortsetzung Sternensturm knüpft direkt an das Ende von Sternenschimmer an, so dass man den ersten Band gelesen haben sollte. Sternenschimmer war mir durch seine spannende außerirdisch schöne Liebesgeschichte noch sehr stark im Gedächtnis geblieben, so dass ich problemlos mit dem 2. Band anknüpfen konnte, so dass sich ein tolles Lesegefühl in mir einstellte.

Kim Winter hat es auch mit diesem Folgeband geschafft mich als Leser auf ihren verfassten 587 Seiten völlig in ihren Bann zu ziehen, so dass ich mit all meinen Emotionen in ihre zukünftige Welt um Mia und Iason eintauchte und die Berg- und Talbahn der Gefühle miterlebte und mitfieberte. Ich konnte das Buch einfach nicht aus den Händen legen, so spannend und actionreich ist es geschrieben. Ich liebe die Momente, in denen Mia und Iason beisammen waren und um ihre Liebe kämpften. Ebenso liebe ich die Augenblicke mit den Kindern – besonders mit Tony, der mir sehr ans Herz gewachsen ist.

Mit Freude nahm ich auch die neuen Charaktere der Wächter auf, anfangs mit Mia`s Skepsis und Vorsicht, später mit Erwartung und Freude.

Besonders schön fand ich die Entwicklung der Hauptcharaktere Mia und Iason, die in dieser Story wirklich so einiges durchstehen mussten – allein! Hierzu war sehr viel Mut, Vertrauen und Liebe notwendig und ich bin begeistert! Diese Situationen sind einfach der Hammer!

Ich liebe den verspielten Schreibstil der Autorin, die immer wieder den Leser und ihre Protagonisten in Situationen katapultiert, die noch so aussichtslos erscheinen, um einem dennoch ein Schmunzeln oder einen Herzhüpfer entlocken können. Kim Winter ist einzigartig mit ihrem tollen Schreibstil. Ich vergöttere und beneide sie regelrecht darum!

Die Autorin gab in diesem 2. Roman einer Trilogie hin und wieder kleine Rückblenden zum ersten Buch „Sternenschimmer“ als kleine Hilfestellung, damit einige Szenen besser verständlich sind. Die Spannung in diesem Buch reißt nicht ab, sondern eher mit. Es fällt sehr schwer, diese Geschichte aus der Hand zu legen. Ich machte sogar die Nacht durch, nur, weil ich nicht aufhören konnte, weiter zu lesen, trotz der gelungenen Unterteilung in viele kleinere Kapitel. Doch fies war, dass sie meist mit einem Cliffhanger endeten, so dass man UNBEDINGT wissen wollte, wie es weitergeht. So wurde ich um eine schlaflose Nacht gebracht. Aber es hat sich gelohnt. Dieses Buch, diese Geschichte ist so unglaublich berührend, dass sie selbst Stunden nach Beendigung des Lesens nachwirkt und ich gern den beiden Hauptcharakteren begegnen würde – ebenso wie allen anderen aus dem Tulpenweg. Ich würde mich freuen, wenn der letzte Teil dieser atemberaubend schönen wie spannenden Trilogie nicht all zu lange auf sich warten lässt! Vielleicht haben wir auch das Glück, dass dies verfilmt wird!? Ich würde es mir sehr von Herzen wünschen!

Der erste Eindruck der Aufmachung des Buches war, wie soll ich sagen, ein wenig enttäuschend. Denn während der erste Band „Sternenschimmer“ so wundervoll weiß-silbern schimmerte und mich schon allein wegen seines bezaubernden Anblicks faszinierte und deshalb zu meinen TOP-Lieblingscovern wurde, schimmert „Sternensturm“ leider gar nicht. Das fand ich sehr schade. Aber ein Sturm schimmert schließlich nicht.

Das Cover selbst ist ebenfalls in zarten hellrosa Farbtönen getaucht und mit einem Herzplaneten verziert, welches ich wieder wunderschön und gelungen finde. Creatio Imaginis, Maria-Franziska Ammon haben hier eine tolle Arbeit geleistet, so dass auch dieses Buch zu meinen TOP-Lieblingscovern in diesem Jahr von mir auserkoren wurde.

Fazit

Ich liebe diese Fortsetzungsgeschichte, die vielleicht noch einen Zacken besser, intensiver, rasanter, schärfer ist als ihr schon genialer Vorgänger „Sternenschimmer“ und bin dadurch sehr neugierig gespickt mit hohen Erwartungen auf den dritten und letzten Teil dieser Trilogie.

Ihr MÜSST dieses Buch und „Sternenschimmer“ unbedingt lesen und mit Mia und Iason in eine ganz andere Welt eintauchen, all ihre Erlebnisse, Gefühle und Gedanken miterleben, mit hoffen, mit lieben, mit bangen, mit leiden etc. Es ist so unglaublich schön!

Ich danke Kim Winter für diese unglaublich tolle Geschichte!!! Vielen lieben Dank! Bitte weiter so schreiben, denn ihre Geschichten sind wundervoll! Dankeschön!

Von mir gibt es 5 von 5 Herzchen für diese wundervolle Fortsetzung!

  • Gebundene Ausgabe: 587 Seiten
  • Verlag: Planet Girl; Auflage: 1. (22. Mai 2012)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3522503090
  • ISBN-13: 978-3522503099
  • Preis: 16,95 Euro (D)

 

 

Advertisements
 

Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , , ,

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: